Franziskanische Gemeinschaft

Aktuell

FG-Treff im Mattli: Klara – Geliebte Schwester

Klara von Assisi3Seit über 800 Jahren lassen sich Frauen und Männer vom Menschsein des Franziskus und der Klara anrühren. Auch wenn das äussere Leben heute ein ganz anderes ist: Das Leben des heiligen Franziskus und der heiligen Klara bietet in allen Lebenslagen immer wieder neu vielfältige Quellen der Inspiration.

Sechsmal im Jahr kommen Franziskanisch Inspirierte und Interessierte im Mattli Antoniushaus zusammen zu ganztägigen Treffen, an denen sie die Spiritualität der beiden Lichtgestalten aus Assisi vertiefen.

Beim letzten Treff stand Klara im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Für Franziskus und die Brüder war Klara eine „Schwester“: Begleiterin, Gefährtin, Vertraute, Fürsorgende, Seelenverwandte, Gleichgesinnte...

Was verbinden Sie mit dem Begriff „Schwester“?
Was klingt an, was bedeutet es für Sie, eine Schwester zu haben oder auch keine?

Klara war das nicht von Anfang an und einfach so, sondern ist dazu geworden.
Ein Blick in ihre Biographie zeigt ihren Weg von der Adelstochter zur Schwester vieler Menschen.

pdfTafelbild der hl. Klara

Welche Stationen kennt Ihr Leben? Wenn Ihr Tafelbild gemalt werden würde, was wäre auf den Bildern?
Vielleicht lassen Sie sich einladen, Ihr eigenes Tafelbild zu malen?

pdfVorlage persönliches Tafelbild

Hinter der Biographie Klaras, der Wirkung, die Franziskus auf sie hatte, dem Ruf, dem sie folgte, steht Gott.
Das gilt für jedes geschaffene Leben: Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, sagt Gott, Du stehst in meine Hand geschrieben.

In der ältesten Schrift, die von Franziskus erhalten ist, hält er in einem einzigen Satz fest, was Klara und ihre Schwestern für eine Lebensform wählten:

Lebensform von San Damiano (1212/14)
Franziskus älteste Schrift „Quia inspiratione divina“

Da auf göttliche Eingebung hin                   
ihr euch zu Töchtern des Vaters im Himmel gemacht,
des höchsten Königs, dem Ihr (wie Maria) dient,
und Euch mit dem Heiligen Geist
als Geliebte verbunden habt, einem Lebenspartner gleich,
indem Ihr das heilige Evangelium so vollkommen zu leben wählt
wie die Apostel (die alles aufgaben und Christus folgten),
will ich - und verspreche es für mich selbst und meine Brüder -
euch ebenso wie ihnen allzeit liebende Sorge
und eine besondere Verbundenheit erweisen.


In welche Beziehung stellen Sie sich zu Gott?
Sind Sie Kind Gottes?
Fühlen Sie sich als Geliebte(r)?
Oder als Mensch, der in den Fussspuren Jesu wandelt?
Wer begleitet Sie auf Ihrem Glaubensweg, mit wem leben Sie Glaubensgemeinschaft?

Vielleicht lassen Sie sich von diesen Gedanken einladen, der heiligen Klara selbst auf die Spur zu kommen.
Und vielleicht macht das Lust auf mehr: Dann seien Sie herzlich willkommen im FG-Treff!

Er richtet sich an interessierte Frauen und Männer, die in Gemeinschaft regelmässig mit franziskanischem Denken, Glauben und Leben in Kontakt kommen und sich damit auseinandersetzen wollen. Wir erleben franziskanische Spiritualität in offener, aber nicht unverbindlicher Gestalt.

pdfFlyer FG-Treff 2017

Franziskanische Gemeinschaft

Franziskanische Gemeinschaft der deutschen Schweiz
Mattli Antoniushaus
CH–6443 Morschach

Tel 041 822 04 50
Fax 041 820 11 84
fg@antoniushaus.ch